Zertifikatskurs M6: Prozesskompetenz – Wandel zu Nachhaltigkeit (beg-)leiten (SoSe 2022)

Sie haben eine Nachhaltigkeitsstrategie und einen Managementplan, aber jetzt müssen Sie diese umsetzen. Wie geht das? Im Kurs lernen Sie, wie Sie Akteur*innen begeistern, Partner*innen gewinnen, Pläne anpassen und Blockaden überwinden können, um Veränderungsprozesse zu gestalten.

Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen in Unternehmen, Verbänden und Kommunen, die Nachhaltigkeitsprojekte und -strategien umsetzen und Veränderungen in ihrer Organisation ermöglichen wollen.

Kursinhalte:

Wie lassen sich Veränderungsprozesse in Richtung Nachhaltigkeit gestalten? Wie können Bündnispartner*innen gewonnen und Konflikte konstruktiv gewendet werden? Welche ethischen und psychologischen Aspekte spielen dabei eine Rolle?

Nachhaltige Entwicklung lässt sich nur bedingt durch externen Druck durchsetzen. Grundvoraussetzung für gelungene nachhaltige Prozesse sind oft Motivation, nachhaltigkeitsbezogene Überzeugungen und Gefühlen von Individuen. Daher werden in diesem Modul psychologische Fragen nach motivationalen, kognitiven und emotionalen Grundlagen menschlichen Handelns thematisiert. Darüber hinaus werden sozialwissenschaftliche Aspekte wie die Einbettung individuellen Denkens und Handelns in soziale und gesellschaftliche Zusammenhänge betrachtet und grundlegende sozialwissenschaftliche Methoden vorgestellt. Die Teilnehmer*innen  erhalten eine Einführung in psychologische Grundlagen von Veränderungsprozessen, in das Change Management und den Umgang mit Widerständen sowie Grundlagen zu umweltpsychologischen Ansätzen. Mit diesem Wissen lassen sich Wandlungsprozessen auf persönlicher, organisationaler und gesellschaftlicher Ebene in Richtung Nachhaltigkeit analysieren und Ansatzpunkte für deren Initiierung und Gestaltung ermitteln.

  • Die Studierenden kennen nachhaltigkeitsrelevante individuelle Motivationen, Kognitionen und Emotionen und können daraus Grundprinzipien einer Prozesssteuerung ableiten, die auf systemischem Denken beruht und auf einen schrittweisen Wandel der Organisationskultur abzielt.
  • Sie verfügen über umweltpsychologisches Basiswissen und können dieses zur Gestaltung und Planung von Maßnahmen in Organisationen oder Kommunen anwenden.
  • Sie kennen Erfolgsfaktoren des Change Managements wie z.B. Edukation, Partizipation und Integration und können diese auf (eigene) Praxisbeispiele anwenden.

Termine, Ablauf und Kursprogramm:

Der Kurs ist berufsbegleitend und läuft vom 1. März bis 31. August 2022. Der Arbeitsumfang entspricht 180 h (6 ECTS). In drei Präsenzphasen unterrichten Nachhaltigkeitsprofis aus Wissenschaft und Praxis. Dazwischen bearbeiten die Teilnehmer*innen zeitlich und räumlich flexibel mittels online-gestützter Lehre Aufgaben, praktische Übungen und Projekte.
Leistungstest: Schriftliche Prüfung zu einem Change-Prozess in einer konkreten Organisation.

Die Präsenztermine (5 Tage) im Sommersemester 2022 sind:

XX.XX.22 Ethische und psychologische Grundlagen der Prozesskompetenz und des Change Managements
XX.XX.22 Umweltpsychologische Grundlagen und Change Management: Maßnahmenplanung für nachhaltige Veränderungsprozesse in Organisationen, Umgang mit Widerständen
XX.XX.22 Exkursion: Besuch einer Pionierkommune der Nachhaltigkeitstransformation
XX.XX.22 Erfolgsfaktoren und Hemmnisse in Nachhaltigkeitstransformationsprozessen im kommunalen und betrieblichen Kontext
XX.XX.22 Anwendung Prozesskompetenz im eigenen Projekt und Identifikation von Erfolgsfaktoren und Optimierungspotenzialen

Der Kurs findet an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) statt. Sie erreichen Eberswalde vom Berliner Hauptbahnhof mit der Bahn in 30 Minuten.

Modulverantwortliche:

Jana Werg ist im Vorstand von e-fect, sie begleitet und moderiert als Trainerin und Beraterin partizipative Innovationsprozesse und Expert*innendialoge in Wirtschaft und Wissenschaft.

„Es fasziniert mich, wie durch strukturiertes Vorgehen innovativer Ideenreichtum in klare Arbeitsaufgaben übersetzt werden kann – und so Transformationsprozesse für alle Beteiligten befriedigend werden.“

Prof. Dr. Christian Hoffmann unterstützt seit über 20 Jahren Organisationen und Personen im Umweltbereich und berät sie zu Kommunikationsprozessen. Neben seiner Professur an der HMKW leitet er den Bereich Umweltpsychologie von e-fect.

Weitere Dozierende:

Marion Bühl  ist Energiemanagerin der BSR (Berliner Stadtreinigung) und setzt sich dafür ein Berlin klimaneutral zu machen.

Unsere Leistungen:

  • Teilnahme am Zertifikatskurs, 5 Tage Präsenzlehre, Bereitstellung von Lehr- und Arbeitsmaterialien
  • Arbeiten in kleinen Gruppen, persönliches Coaching, gemeinsames Ideenlabor mit Nachhaltigkeitsprofis
  • Hohe Praxis- und Problemlösungsorientierung durch renommierte Praxispartner*innen
  • Flexibles, interaktives Online-Lernen incl. Beratung und technischer Unterstützung
  • Leistungstest zum Kurs und Ausstellung eines Kurszertifikats (wird für den Studiengang angerechnet)

Nicht enthalten sind Anreise-, Übernachtungs- sowie Verpflegungskosten.

Kursgebühren:

Die Teilnahmegebühren betragen 1.547 €. Die Teilnehmer*innen erhalten bei erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat der HNEE. Zu Finanzierungsfragen beraten wir Sie gern.
Zertifikatsprogramm: Für fünf festgelegte Zertifikatskurse mit insgesamt 30 ECTS erhalten Sie das Zertifikat „Nachhaltigkeit in Organisationen: Orientierung – Strategieentwicklung – Umsetzung“. Preis 7.128 €.

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist ab dem 1. Dezember 2021 bis 15. Januar 2022 (Anmeldeformular samt weiterer Informationen unter www.hnee.de/snm oder hier) möglich. 

Wir schicken Ihnen gerne weitere Informationen und empfehlen eine persönliche Beratung per Telefon, in Eberswalde oder Berlin oder bei den Online-Infoveranstaltungen. Bitte wenden Sie sich an unser Team:

Carmen Albrecht

 

Studiengangskoordination

E-Mail:carmen.albrecht@hnee.de

Tel.: +49 3334 657 313

     

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde:

Die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) wurde 1830 als Höhere Forstlehranstalt gegründet. Seit 1992 setzt die Hochschule auf Zukunftsbranchen und Schlüsselbereiche wie Erneuerbare Energien, Regionalmanagement, nachhaltigen Tourismus, Naturschutz, Forstwirtschaft, Ökolandbau und nachhaltige Wirtschaft. Die HNEE garantiert mit rund 2.100 Studierenden kurze Wege und direkten Kontakt zu den Dozierenden. Sie wurde 2009 vom Internetportal Utopia zur grünsten Hochschule Deutschlands gewählt. 2010 wurde die Hochschule mit dem europäischen EMAS-Award für ihr vorbildliches Umweltmanagement ausgezeichnet. Seit 2014 ist unsere Hochschule als eine der ersten klimafreundlich.

Das könnte dich auch interessieren …