Neues kostenloses E-Book gibt 123 praxisnahe Umwelttipps für Zuhause

Die durchschnittlichen Verbrauchswerte von Strom und Wasser sowie die Produktion von Müll und CO2 sind in Deutschland alarmierend: Alltäglich verbraucht jeder Deutsche neben etwa 122 Liter Wasser 4,1 kWh Strom und produziert zudem sowohl etwa 1,7 kg Müll als auch 30 kg CO2. Um diesen Mengen Herr zu werden, sind weder drastische Maßnahmen noch strikte Einschränkungen vonnöten – vielmehr kann ein jeder bereits mit wenig Aufwand einen großen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Im neuen E-Book des Online-Magazins NeoAvantgarde, welches in Kooperation mit dem Ferienhausvermieter Sonne & Strand erstellt wurde, werden daher zahlreiche Tipps und Hinweise für einen verbesserten Umweltschutz im Alltag vorgestellt, die sich mit Leichtigkeit in vielen Bereichen umsetzen lassen.

Die Berliner Redaktion des Online-Magazins NeoAvantgardehat sich zusammen mit Experten mit dem Thema des Umweltschutzes beschäftigt und einen frei verfügbaren Ratgeber in Form eines E-Books erstellt, der hilfreiche Tipps und Tricks für ein umweltbewussteres Handeln in Haushalt und Garten gibt.

Die Berliner Redaktion des Online-Magazins NeoAvantgarde hat sich zusammen mit Experten mit dem Thema des Umweltschutzes beschäftigt und einen frei verfügbaren Ratgeber in Form eines E-Books erstellt, der hilfreiche Tipps und Tricks für ein umweltbewussteres Handeln in Haushalt und Garten gibt.

Beherzigen wir in Haus und Garten konsequent einige Tipps, können wir Rücksicht auf unsere ökologischen Ressourcen nehmen. In fast jedem Wohnbereich wird oftmals mehr Wasser und Heizungswärme als nötig verbraucht. Dabei lassen sich viele tägliche Arbeiten wie Waschen, Kochen und Backen sowie Einkaufen umweltschonender gestalten. Das E-Book „123 praxisnahe Umwelttipps für Ihr Zuhause“ zeigt, wie es geht: Die zahlreichen praxisnahen Hinweise lohnen sich nicht nur aus ökologischer Sicht. Auch Ihr Geldbeutel wird sich freuen, wenn Sie auf einige umweltbelastende Tätigkeiten im Alltag verzichten:

  • Greifen Sie auch schnell zur Alufolie? Nur wenigen ist bewusst, dass die Herstellung Unmengen an Energie verschlingt. Wer Tupperware oder Frischhaltefolie verwendet, tut unserer Natur einen großen Gefallen.
  • Im Zeitalter moderner Technik sind viele Geräte untereinander vernetzt. Das ständige Kommunizieren über WLAN verbraucht jede Menge Strom. Warum programmieren Sie die Multifunktionsgeräte nicht einfach vorsorglich, sodass sie nur dann aktiv werden, wenn Sie Ihre Dienste wirklich benötigen?

Kommen Ihnen die Beispiele bekannt vor? Finden Sie im Ratgeber heraus, welche Möglichkeiten es weiterhin gibt, um ressourcen- und umweltschonender zu leben.

 

Jeden Tag verbraucht der Durchschnitts- deutsche 122 Liter Wasser sowie 4,1 kWh Strom und sorgt täglich für die Produktion von 1,7 kg Müll und mehr als 30 kg schädlichem Kohlenstoffdioxid.

Jeden Tag verbraucht der Durchschnitts-
deutsche 122 Liter Wasser sowie 4,1 kWh
Strom und sorgt täglich für die Produktion
von 1,7 kg Müll und mehr als 30 kg
schädlichem Kohlenstoffdioxid.

Umweltschutz im Garten

Leider gibt es auch inmitten der idyllischen Natur zahlreiche Tätigkeiten, die sich ressourcenschonender umsetzen lassen. Wenn Sie wie auch andere der 1,5 Millionen Kleingärtner in Deutschland schon beim Einkauf im Baumarkt oder Gartencenter einige Umwelttipps beachten, tun Sie nicht nur viel Gutes für den Umwelt- und Naturschutz, sondern ebenfalls zum Erhalt der Artenvielfalt. Finden Sie im E-Book heraus, wie Sie Ihren Garten mit einfachsten Mitteln in Schwung bringen können, ohne der Umwelt zu schaden.

Sicherlich ist das Harken von Laub sehr mühsam. Es schont jedoch die Umwelt und hält fit. Auch muss der Rasen nicht jeden Tag gemäht werden, denn ein vierwöchentlicher Rhythmus reicht vollkommen aus. Muss die Hecke wieder geschnitten werden? Möchten Sie auf die manuelle Variante zurückgreifen, brauchen Sie sich dennoch keine neue Elektro-Heckenschere anschaffen: Fragen Sie die Nachbarn und tauschen Sie Gartengeräte aus, die häufig nur einmal im Jahr genutzt werden.

Wer sein eigenes Gemüse und Obst anbaut, sollte auf natürliche anstatt auf chemische Düngemittel zurückgreifen. Salbei, Kamille, Thymian oder Knoblauch sind nur einige der Pflanzenarten, die Sie tatkräftig und umweltschonend bei der Schädlingsbekämpfung unterstützen. Nutzen Sie zudem einfach Kompost oder abgekühlten Kaffeesatz, um eine ertragreiche Ernte zu erhalten. Der Verzicht auf Torf, das Sammeln von Regenwasser in einer Regentonne und die Schaffung von Lebensraum für die Tierwelt – diese und viele andere wertvolle Umweltschutzmaßnahmen in Haus und Garten lassen sich mit wenig Aufwand umsetzen: Unsere Natur wird es Ihnen danken.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar