Was macht eigentlich die Referentin für Nachhaltigkeit der HNE Eberswalde?

"Wir haben lange nach einem Bildmotiv gesucht, was die Vielseitigkeit meiner Arbeit darstellt. Ich verstehe mich vor allem als Netzwerkerin innerhalb meiner Organisation. Über 50 Prozent meiner Tätigkeit bestehen aus Kommunikation"

„Wir haben lange nach einem Bildmotiv gesucht, das die Vielseitigkeit meiner Arbeit darstellt. Ich verstehe mich vor allem als Netzwerkerin innerhalb und auch außerhalb meiner Organisation. Über 50 Prozent meiner Tätigkeit bestehen aus Kommunikation“

Kerstin Kräusche steht seit dem Wintersemester 2014 für gelebte Nachhaltigkeit an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE).

Man könnte annehmen, dass die Angehörigen unserer grün ausgerichteten Hochschule allesamt Spezialist*innen für Nachhaltigkeit sein müssten. Die Referentin für Nachhaltigkeit sorgt jedoch dafür, dass im Zusammenspiel von allen Hochschulakteur*innen und -bereichen kein Aspekt vergessen wird.

Kerstin Kräusche arbeitet bereits seit über neun Jahren an unserer Hochschule, die meiste Zeit als Umweltmanagerin im Bereich Liegenschafts- und Umweltmanagement. Aus dem Umweltmanagement heraus ergaben sich immer mehr Themen- und Handlungsfelder nachhaltiger Hochschulentwicklung, „die mehr als nur ökologisch waren“. Ihre heutige Position als Referentin für Nachhaltigkeit ist direkt in der Hochschulleitung angesiedelt. Sie selbst beschreibt diese Entwicklung als einen organischen Prozess, der in vielen anderen Organisationen ähnlich abläuft:

„Eine Keimzelle für nachhaltige Entwicklung innerhalb einer Organisation ist oftmals Ausgangspunkt für eine ganzheitliche Betrachtung, systemische Umsetzung und Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsmanagements.“

Der Arbeitsalltag ist vielfältig und zieht sich quer durch alle Handlungsfelder der Hochschule. Neben der engen Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen aus der Haushaltsabteilung, dem Liegenschaftsmanagement, der Öffentlichkeitsarbeit und Kolleg*innen aller Fachbereiche pflegt sie Kontakte mit Partner*innen aus anderen Hochschulen oder z.B. dem Rat für nachhaltige Entwicklung.

Bereits 2010 hat sie zusammen mit der Koordinatorin für die familienfreundliche Hochschule den Runden Tisch zur nachhaltigen HNEE- Entwicklung initiiert, um gemeinsam mit allen interessierten Kolleg*innen und Studierenden die nachhaltige Entwicklung der Hochschule zu gestalten. Das bisher prägendste Ergebnis der Zusammenarbeit sind die Grundsätze zur nachhaltigen Entwicklung der HNEE, die vom Senat 2013 beschlossen wurden und derzeit weiterentwickelt werden.

Die studierte Chemikerin verknüpft die Bereiche Forschung und Lehre mit dem Leben an der Hochschule, in dem sie z.B. wissenschaftliche Abschlussarbeiten für die nachhaltige Weiterentwicklung mitbetreut und den praktischen Alltag an der Hochschule nutzt. Außerdem gestaltet sie einzelne Lehrveranstaltungen in verschiedenen Studiengängen und im Rahmen der Nachhaltigkeitsvorlesung. Die gute Zusammenarbeit mit dem

Bei der FONA Workshop A2: Kerstin Kräusche, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Kerstin Kräusche beim Workshop Nachhaltigkeit in Lehre und Hochschulstudium beim ersten Symposium Sustainability in Science am 23. April 2013 in Berlin.

Klimaschutzmanager bei Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der HNEE ist ihr besonders wichtig.  Alles unter dem Aspekt der Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Wie erfolgreich das ist, kann man übrigens im Bericht zur nachhaltigen Entwicklung der HNEE „Offengelegt“ nachlesen, den sie mitverantwortet. Gerade entsteht der zweite Nachhaltigkeitsbericht, wiederum als integrierter Bericht…

Aber dazu mehr beim nächsten Mal!

Vor dem Hintergrund der Frage, wie der konkrete Berufsalltag einer Nachhaltigkeitsmanagerin aussehen kann, werden wir von jetzt an eine regelmäßige „Kolumne“ mit dem Titel „Aus dem Berufsleben einer Nachhaltigkeitsmanagerin“ im Blog veröffentlichen. Themenfelder werden hierbei u.a. sein:

  • Umsetzung und Revalidierung einer EMAS-Zertifizierung (Umweltmanagement)
  • Nachhaltige Mensa / Konsum
  • Klimafreundliche HNEE
  • Entwicklung und Pflege des Nachhaltigkeitsberichts
  • Transferaudit
  • Rat für nachhaltige Entwicklung – Entwicklung eines Nachhaltigkeitskodex für Hochschulen
  • Neue Lehr- und Lernformate für Nachhaltigkeit
  • Mobilitätskonzepte für Mitarbeiter*innen und Studierende
  • Umsetzbarkeit von Nachhaltigkeitsgrundsätzen
  • Format Runder Tisch nachhaltige HNEE – Beteiligung aller bei der Organisationsentwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 7. Juli 2016

    […] Kerstin Kräusche arbeitet bereits seit über neun Jahren an unserer Hochschule, die meiste Zeit als Umweltmanagerin im Bereich Liegenschafts- und Umweltmanagement. Aus dem Umweltmanagement heraus ergaben sich immer mehr Themen- und Handlungsfelder nachhaltiger Hochschulentwicklung, „die mehr als nur ökologisch waren“. Ihre heutige Position als Referentin für Nachhaltigkeit ist direkt in der Hochschulleitung angesiedelt. In unserem Blog berichtet sie regelmäßig „aus dem Leben einer Nachhaltigkeitsmanagerin“. […]

Schreibe einen Kommentar