Dozentinnenporträt: Almuth Hartwig-Tiedt

Almuth Hartwig-Tiedt studierte Journalistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig. 1983 schloss sie als Diplomjournalistin ab und nahm eine Tätigkeit als Redakteurin bei der Jungen Welt auf. 1994 wechselte sie in gleicher Funktion zum Neuen Deutschland.

Von 1996 bis 1999 war Hartwig-Tiedt Mitarbeiterin der PDS-Fraktion (Partei des Demokratischen Sozialismus) im Berliner Abgeordnetenhaus und dort für feministische sowie Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik verantwortlich. Von 2001 bis 2002 arbeitete sie für den Landesvorstand der Partei. Ab 2002 übernahm sie verschiedene politische Ämter.

Von 2006 bis 2011 war sie Staatssekretärin in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen; von 2012 bis 2014 Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg. In dieser Zeit war Frau Hartwig-Tiedt federführend mit der Ausarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie beauftragt und steuerte als Leiterin der interministeriellen Arbeitsgruppe den komplexen Entstehungsprozess.

Von November 2014 bis Oktober 2018 war sie Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg.

Im Weiterbildungsangebot Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement leitet Almuth Hartwig-Tiedt gemeinsam mit Nadine Dembski das Modul 1 „Kartierung von Nachhaltigkeit – Wissen greifbar machen.“

Das könnte Dich auch interessieren …